Alle Angaben ohne Gewähr!

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Internationale Stummfilmtage Bonn

August 17-21:00 - 23:00

Dokumentarfilm-Doppelprogramm

“Harmonies de Paris und “Mit dem Motorrad über die Wolken”

Harmonies de Paris
Frankreich / France 1928, 29 min

In den 1920er und 1930er Jahren waren die sogenannten „Stadtsinfonien“ ein populäres, bis heute nachwirkendes Filmphänomen. Unter den mehr als achtzig semi-experimentellen, semi-dokumentarischen Städtefilmen, zu denen Klassiker wie BERLIN. DIE SINFONIEDER GROẞSTADT (1927) von Walther Ruttmann und Dziga Vertovs DER MANN MIT DERKAMERA (1929) gehören, befindet sich nur ein einziger, der unter der Regieeiner weiblichen Filmschaffenden entstand: Lucie Derains HARMONIES DE PARIS. Der poetische Dokumentarfilm über Paris folgt in seiner Struktur locker dem Tagesverlauf in der Stadt und kombiniert dabei Postkartenbilder der französischen Metropole mit Szenen des alltäglichen modernen Stadtlebens. Derain realisierte den Film zusammen mit Nicolas Rudakoff, der als Kameramann mehrere Filme für die Firma Albatros drehte. Der Film, der seine Premiere im Dezember 1928 im Théâtre du Vieux Colombier feierte, wurde 1995 von der Cinémathèque française restauriert.

Laura Vichi, Women Film PioneersProject Website, 2017


Mit dem Motorrad über die Wolken

Lothar Rübelt zählt zu den wichtigsten Fotografen Österreichs, der vor allem für seine beeindruckenden Sportfotografien bekannt ist. Seine erste und einzige Filmarbeit realisierte Rübelt 1926: MIT DEM MOTORRAD ÜBER DIE WOLKEN dokumentiert in prachtvollen, farbenreichen Bildern die Motorradtour einer Gruppe junger Menschen, die von Wien aus in die Dolomiten fahren. Unter den Reisenden ist Rübelt selbst sowie sein Bruder Ekkehard, der nach den Dreharbeiten bei einem Motorradunfall tödlich verunglückte und dem der Film gewidmet ist. Am Höhepunkt des Films versuchen die Fahrer mit ihren Maschinen das markante Dreigestirn der Tofane zu erklimmen. Parallel erzählt Rübelt eine symbolische Geschichte über den Kampf zwischen maschineller Moderne und der ewigen Natur der Berge. Bereits 2013 war der Film in einer 35mm-Kopie auf den Stummfilmtagen zu sehen. Die neue digitale4K-Restaurierung des Filmarchivs Austria und des Österreichischen Filmmuseums, im Zuge derer auch die originale Schnittreihenfolge des Films rekonstruiert wurde, feiert dieses Jahr in Bonn ihre internationale Erstaufführung.

Die Bedeutung des Sports aller Zweige hat längst in alle Kreise Eingang gefunden, wobei ihm im Film ein immer machtvoller werdender Förderer erstanden ist, der unermüdlich für die Verbreitung des Körpersports und damit der Erhöhung der Zahl seiner Anhänger Sorge trägt.

Als einer der schönsten Filme dieser Art, dem auch als Naturfilm höchste Bedeutung beizumessen ist, präsentiert sich der Film MIT DEM MOTORRAD ÜBER DIE WOLKEN, der von drei unternehmungslustigen, kühnen österreichischen Sportleuten hergestellt wurde. Der Film zeigt eine Motorradtour durch das Dolomitengebiet und setzt sowohl den sportlichen Leistungen der Teilnehmer als auch den unvergleichlichen landschaftlichen Schönheiten der Dolomiten und umliegenden Gegenden dieses herrlichen Erdenwinkels ein sehenswertes Denkmal. Es ist hierbei erstaunlich, mit welch verhältnismäßig primitiven Mitteln die größten Wirkungen erzielt zu werden vermochten. Es sind eine Unmenge Schwierigkeiten und Hindernisse zu überwinden, die die höchsten Anforderungen an Ausdauer und Leistungsfähigkeit stellen. Per Motorrad werden Bergeshöhen, oftmals an steilen Abgründen vorbei, erklommen, um jene Punkte vor die Kamera zu bekommen, die ein besonders schönes Bild versprechen. Eine der imposantesten und schönsten Aufnahmen des Films ist die eines Nebelmeers in höchster Höhe, die im Morgengrauen bei gerade aufgehender Sonne gedreht zu werden vermochte. Äußerst interessant sind auch die Bilder, die die Motorradfahrer in sausender Fahrt, bergauf, bergab, vom Zuge aus aufgenommen, zeigen, wobei die waghalsige Unerschrockenheit und Sportbegeisterung der Teilnehmer in oft aufregender Weise zutage tritt.

Der Filmbote, Nr. 51,18.12.1926

Aufrufe: 14

Details

Datum:
August 17
Zeit:
21:00 - 23:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, , ,

Veranstaltungsort

Arkadenhof der Universität Bonn
Am Hof
Bonn, 53113
Google Karte anzeigen
Webseite:
http://www.foerderverein-filmkultur.de/inhalt/stummfilmtage/aktuelles-stummfilmtage/