Jenseits der “Goldene-Zwanziger-Klischees”

Die Kunst zwischen 1918 – 1933 spiegelt die Gegensätze der Zeit: Das Elend der Kriegsinvaliden, das Nachtleben, das gar nicht glamouröse Leben der Kleinbürger, Arbeiter und kleinen Angestellten. Die Schirn-Kunsthalle will in einer mehrmonatigen Ausstellung auch die Kunst zeigen, die die harte Realität widerspiegeln.

http://www.schirn.de/ausstellungen/2017/glanz_und_elend_in_der_weimarer_republik/

Teilen