“Tagesspiegel, 19. Januar 2018:

Revolution im Zickzack”

Christian Schröder erinnert an die Filmplakate von Josef Fenneker. Er schuf unter anderem die Plakate für “Baccarat”, “Du sollst nicht töten” und “Der Eisenbahnmarder”.

http://www.tagesspiegel.de/kultur/digitalisierte-filmplakate-von-josef-fenneker-revolution-im-zickzack/20864286.html


“Die Welt” vom 14. Januar 2018

“It-Girl” der Weimarer Republik?

Ruth Landshoff-Yorck verfügte über Schönheit, Geld und Selbstbewusstsein. In ihrem Nachlass wurden Fotografien ihres Lebensabschnittsgefährten Karl Gustav Vollmoeller entdeckt. Im “Marbacher Magazin” sind sie veröffentlicht.

https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article172445201/Goldene-Zwanziger-Die-Fotos-von-Karl-Vollmoeller.html

 


“Süddeutsche” vom 13. Januar 2018

Ein Angebot an alle Deutschen

Robert Probst rezensiert Heiko Holste, “Warum Weimar? Wie die erste deutsche Republik zu ihrem Geburtsort kam”. Fazit: Nicht die Unruhen in Berlin, sondern die Funktion des thüringischen Kleinstädtchens als “Integrationsort”, mit dem alle Deutschen sich identifizieren konnten, veranlasste Friedrich Ebert, Weimar zum provisorischen Regierungssitz zu machen.

http://www.sueddeutsche.de/politik/geschichte-die-weimarer-republik-ein-angebot-an-alle-deutschen-1.3802807

 

 


Serienmorde in Berlin

Fotostrecke in Spiegel online” vom 16. Oktober 2017

Ernst Gennat, auch bekannt als “voller Ernst” oder “Buddha vom Alexanderplatz” revolutionierte im kriminalitätsgeschüttelten Berlin die Mordaufklärung. Eine Fotostrecke erinnert an ihn und den Serienmörder Carl Großmann.

http://www.spiegel.de/einestages/serienmorde-in-berlin-die-grausamen-verbrechen-der-weimarer-republik-a-1172249.html

Teilen