Radio, Automobil, Schreibmaschine und Kintopp – Umwälzungen in Technik, Verkehr und Medien
Zweimal Radiohörer: Der Kleinbürger im Wohnzimmer bei Kurt Günther, ein junger Mann vor Industrielandschaft bei Max Radler.

Der Rundfunk war ein neues Medium, das eifrig genutzt wurde.

Der Erste Weltkrieg hatte die industrielle Produktion um Jahre zurückgeworfen. Dennoch setzten ab 1918 technische Neuerungen ein, die die ganze Gesellschaft erfassten. In Köln rollten Ford-Autos vom Fließband, das Radio machte Nachrichten und Musik für breite Bevölkerungsschichten zugänglich. Die Schreibmaschine setzte sich im Büroalltag durch. Schreiben wandelte sich dadurch von qualifizierter, gut bezahlter Männerarbeit zu schlecht bezahlter, schlecht angesehener Frauenarbeit. Das Kino boomte und schuf Bilder und Bildwelten, die zu Ikonen wurden.

Teilen