Die Jüdische Allgemeine über jüdische Wohlfahrtspflege in der Weimarer Republik

Juden konnten sich als Minderheit nie darauf verlassen, dass die sozialen Institutionen der Mehrheitsgesellschaft sich auch um sie kümmerten, wenn sie alt und krank wurden oder anderweitig Hilfe brauchten.Eine weitere Herausforderung für Deutschlands jüdische Gemeinschaft war die Versorgung der aus Osteuropa eingewanderten Glaubensbrüder. Verena Hennings erinnert in der “Jüdischen Allgemeinen” vom 8. September 2017 an die jüdische Wohlfahrt der Weimarer Republik. Einige Quellen- und Literaturangaben hätten dem Artikel gut getan.

http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/29560


“Die Zeit” über die Kanzler der Weimarer Republik

Gustav Bauer aber? Constantin Fehrenbach? Joseph Wirth? Wilhelm Marx? Wilhelm Cuno? Hermann Müller? Die Kanzler der Weimarer Republik hatten einen schweren Stand und sind fast vergessen, auch “dank” ihrer oft kurzen Regierungszeiten. Zu Unrecht, findet Benedikt Erenz in “Die Zeit”.

http://www.zeit.de/2017/36/weimarer-republik-kanzler-demokratie

Teilen