Die “Junge Welt” über eine neue Dokumentation des Werks von Maria Leitner

Maria Leitner (1892-1942) bereiste als Journalistin die USA sowie Französisch-Guyana. In sozialkritischen Reportagen schilderte sie das Amerika der “kleinen Leute” hinter der Fassade von Fortschritt und Wohlstand. 1942 starb sie nach vergeblichen Versuchen, ein Visum für die USA zu bekommen, im französischen Exil an Entkräftung. Die “Junge Welt” vom 11. September 2017 rezensiert eine Dokumentation ihrer Originaltexte, im März herausgegeben von Wilfried und Helga Schwarz.

https://www.jungewelt.de/artikel/317982.klassenkampf-im-urwald.html

 

 

 

 

Teilen