Maler der “Einsamen Paare”

Die Beziehungen zwischen den Geschlechtern waren ein Topos, der die Kunst der Weimarer Republik prägte, obwohl sich für breite Bevölkerungsschichten an der Rollenverteilung nicht viel änderte. Distanziert auftretende Paare, die Frau häufig unbekleidet, der Mann in Hemd, Anzug, Bowlerhut und Krawatte, ziehen sich durch das Werk Anton Räderscheidts (1892-1970). Während der Nazidiktatur emigrierte er mit seiner jüdischen Lebensgefährtin. August Sander porträtierte ihn und seine erste Frau Marta Hegemann mehrmals.

http://www.raederscheidt.com/Neue_Sachlichkeit.html

 

Presseartikel zur Einebnung seiner Grabstätte:

https://www.ksta.de/raederscheidt-grab-des-koelner-malers-abgeraeumt-11884922

Neue Deutsche Biographie, Eintrag: https://www.deutsche-biographie.de/sfz104149.html#ndbcontent

Teilen