Wiederentdeckter Maler der Neuen Sachlichkeit

Richard Ziegler (1891-1992) war eigentlich studierter Philologe, folgte aber mit fast 30 Jahren seinem eigentlichen Berufswunsch, der bildenden Kunst. Der gebürtige Pforzheimer lebte in Berlin, England sowie auf der kroatischen Insel Korčula und auf Mallorca. Vor der Nazidiktatur emigrierte er 1933, im Gegensatz zu vielen Künstlerkollegen seiner Generation hatte er in den fünfziger und sechziger Jahren Ausstellungen in seiner süddeutschen Heimat sowie in München, Hamburg und Wien. Seine Pastelle “Berliner Tageblatt” und “Fünf Frauen vor dem Schaufenster” hängen zur Zeit in der Ausstellung “Glanz und Elend in der Weimarer Republik”.

Seine Erben dokumentieren Leben und Werk in einem Online-Portal.

http://www.richardziegler.de/

Teilen