Neuauflagen früher Science Fiction und eines “lasterhaften” Stadtführers. Ein drohender Hochhausabriss in Hamburg. Ein neues Sachbuch über vier Philosophen. Die Presseschau auf zwanzigerjahre.de vo 16. März 2018

“Mephisto 97.6” , das Universitätsradio der Universität Leipzig, vom 15. März 2018

Geister der Moderne – über “Zeit der Zauberer” von Wolfram Eilenberger

Philosophie in der Weimarer Republik? Ja, da war in den zwanziger Jahren auch was….und zwar jede Menge. Wolfram Eilenberger hat den Philosophen Martin Heidegger, Ludwig Wittgenstein, Ernst Cassirer und Walter Benjamin sein Werk “Zeit der Zauberer” gewidmet. Amüsant, verständlich, authentisch und wertend, vermittelt er Philosophie auf eine mittelschwere Art und Weise, findet Markus Mertens, Redakteur des Leipziger Universitätsradios.

https://mephisto976.de/news/geister-der-moderne-65137

 

Hier gibt´s das Buch:

 


“Die Zeit” vom 5. März 2018

„Der Protest ist zu leise“

Kilian Trotier interviewt den Architekten Jan Störmer zum geplanten Abriss des Deutschlandhauses am Gänsemarkt. Dieser macht seinem Ärger über den Abriss des Baudenkmals aus den zwanziger Jahren, einen Stahlbau von Ernst Hochfeld und Fritz Block, Luft. Im Gegensatz z.B. zum Kölner Hansa-Hochhaus steht es nicht unter Denkmalschutz.

 


“B.Z.” vom 9. März 2018

“Die 20er Jahre in Berlin waren aller Laster Anfang”

Curt Moreck, eines von einem halben Dutzend Pseudonyme, veröffentlichte 1931 seinen “Führer durch das lasterhafte Berlin”. Tanztee im Hotel Esplanade, Revuen im “Wintergarten”, FKK im Luna-Park, die Unterwelt am Alex, nicht zu vergessen die Treffpunkte der homosexuellen Community – Berlin bot für jeden etwas. Moreck bot denen, die sich nicht trauten, selber hinzugehen, Zerstreuung und ein wenig Voyeurismus.

Während der Nazizeit durfte er nur wenig publizieren, die meisten seiner Werke waren verboten. 1987 erschien ein Faksimilie seines “alternativen Stadtführers”, jetzt ist eine Neuauflage erschienen. Die B.Z. zitiert und zeigt Fotos.

https://www.bz-berlin.de/kultur/literatur/die-20er-jahre-in-berlin-waren-aller-laster-anfang

https://www.berliner-zeitung.de/berlin/-hinter-sittsamer-kulisse–das-war-das-lasterhafte-berlin-der-30er-jahre-29851304

Das Buch:

 

 


“Robots & Dragons”

“Vom Mars zur Erde”

Thomas Harbach bespricht die Neuauflage von fünf SF-Geschichten aus der Feder von Hans Rosenstengel und und Ferdinand Kringel alias Waldemar Schilling.

http://www.robots-and-dragons.de/buchecke/16567-vom-mars-zur-erde


Die Daten der verlinkten Veröffentlichungen entsprechen nicht immer dem Tagesdatum

Teilen