“Zug durch das dunkle Köln”

Beitrag aus “Der Querschnitt”, 9/1929 Heft 2, Februar

“Zug durch das dunkle Köln” betitelte Luise Straus-Ernst (1893-1944), die erste Gattin von Max Ernst, ihre Reportage aus Kölns Homosexuellenkneipen der zwanziger Jahre im Magazin “Der Querschnitt”. Die Kölner Kunsthistorikerin, die sich nach der Trennung von Max Ernst als Kunstkritikerin und Journalistin deutschlandweit einen Namen machte und 1944 nach Auschwitz depotiert wurde, schildert unvoreingenommen das Kölner Nachtleben jenseits von Brauhaus-Bierseligkeit.

 

https://www.arthistoricum.net/werkansicht/dlf/73239/46

Aufrufe: 67

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.