Die zwanziger Jahre in Deutschland

Webkatalog - Veranstaltungen - Kritiken - Presseschau

Kategorie

Wissenschaft

Die zwanziger Jahre in Bayern

Berlin war das Experimentierfeld der Moderne - in München ging es etwas behäbiger zu. Ausführlicher Artikel: https://www.historisches-lexikon-bayerns.de/Lexikon/Goldene_Zwanziger_Jahre  

Berlin war das Experimentierfeld der Moderne – in München ging es etwas behäbiger zu. Ausführlicher Artikel: https://www.historisches-lexikon-bayerns.de/Lexikon/Goldene_Zwanziger_Jahre  

Die „Sammlung Modebild“ der Lipperheideschen Kunstbibliothek, digitalisiert auf der Website der Staatlichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, ist eine Fundgrube, wenn es darum geht, womit Menschen im Laufe der Jahrhunderte ihre Blöße bedeckten. http://www.smb.museum/museen-und-einrichtungen/kunstbibliothek/sammlungen/ueber-die-sammlungen/sammlung-modebild-lipperheidesche-kostuembibliothek.html   Datenbank: http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=direct/1/ResultDetailView/preselectFilterSection.$FilterGroupControl.$MpDirectLink&sp=10&sp=Scollection&sp=SfilterDefinition&sp=2&sp=2&sp=1&sp=SdetailView&sp=0&sp=Sdetail&sp=0&sp=F&sp=S10030&sp=S7 Exemplarisch: Modezeichnungen… Weiterlesen →

Emil Julius Gumbel (1891-1966) war Mathematiker, Publizist und Pazifist. Am bekanntesten machte ihn sein Buch „Vier Jahre politischer Mord“. Matthias Scherer von der Technischen Universität München hat seine Spuren in der Emigration verfolgt. Pressemitteilung der TUM: https://www.tum.de/die-tum/aktuelles/pressemitteilungen/detail/article/34187/ Abstract von Scherers… Weiterlesen →

Dissertation: Männliche Homosexualität in der Dramatik der Weimarer Republik

In seiner 2003 erschienenen Dissertation beschäftigt sich Wolf Borchers mit der Resonanz die Homosexualität im Bühnenleben der Weimarer Republik einnahm. Dabei macht er - laut Zusammenfassung - drei Phasen und Richtungen aus: Auf die expressionistische Richtung, die das Thema provokant behandelt folgt die Phase der wirtschaftlich halbwegs stabilen "goldenen zwanziger", in der männliche Homosexualität mit einer gewissen Selbstverständlichkeit behandelt wird. Ein Beispielautor ist der junge Klaus Mann. Dazu kommen "Tendenzstücke" gegen den & 175. Mit Weltwirtschaftskrise und sich abzeichnendem Faschismus wird in Bühnenstücken auch mit dem Klischee des "schwulen Nazis" gearbeitet. Kompletter Text unter http://kups.ub.uni-koeln.de/352/

In seiner 2003 erschienenen Dissertation beschäftigt sich Wolf Borchers mit der Resonanz die Homosexualität im Bühnenleben der Weimarer Republik einnahm. Dabei macht er – laut Zusammenfassung – drei Phasen und Richtungen aus: Auf die expressionistische Richtung, die das Thema provokant… Weiterlesen →

Weimarer Republik e.V.

Weimarer Republik e.V.
An die erste deutsche Demokratie erinnert der vom Justizministerium und der Sparkasse geförderte Verein in Jena. http://www.weimarer-republik.net/

Weimarer Republik e.V. An die erste deutsche Demokratie erinnert der vom Justizministerium und der Sparkasse geförderte Verein in Jena. http://www.weimarer-republik.net/

Forschungsstelle Weimarer Republik an der Universität Jena Kaum ein Jahr alt ist die Forschungsstelle der Uni Jena, die sich zum Ziel gesetzt hat, eine Plattform für die Vernetzung deutscher und internationaler Weimar-Forschung zu bieten. Eine eigene Schriftenreihe und eine jährliche… Weiterlesen →

© 2017 Die zwanziger Jahre in Deutschland — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑