Die zwanziger Jahre in Deutschland

Webkatalog - Veranstaltungen - Kritiken - Presseschau

Seite 2 von 8

Ralph Benatzky – Viel mehr als nur das “Weiße Rössl” – Theater im Palais Berlin

Lieder, Selbstzeugnisse und Melodien Mit: Cora Chilcott – Lesung & Gesang Hartmut Behrsing – Klavier & Posaune und Gesang Er war einer der erfolgreichsten Komponisten der “Silbernen Operettenära”, dessen Karriere durch die Machtergreifung der Nazis jäh unterbrochen wurde. Dieser Abend… Weiterlesen →

100 Jahre Frauenwahlrecht

Vortrag von Prof. Dr. Sabine Liebig „Es ist das erste Mal, daß in Deutschland die Frau als Freie und Gleiche im Parlament und zum Volke sprechen darf.“ Mit diesen Worten eröffnete am 19. Februar 1919 die frischgewählte Abgeordnete Marie Juchacz… Weiterlesen →

Experiment Moderne

Bremen nach 1918 In einer breit angelegten Epochenausstellung beleuchtet das Focke-Museum die Zeit zwischen der Novemberrevolution von 1918 und dem Ende der Weimarer Republik. Bremen ist in jenen Jahren Schauplatz umstürzender Ereignisse: Die Stadt ist ein Zentrum der revolutionären Erhebung,… Weiterlesen →

Der Gang vor die Hunde. Erich Kästner – Der Dichter der Neuen Sachlichkeit. Lesung im Bucerius Kunst Forum Hamburg

Lesung Erich Kästner in Hamburg

Die Weißenhof-Siedlung

      Paulhans Peters in der "Bauzeitung", Link zum Webarchiv "Wayback Machine": https://web.archive.org/web/20070927234227/http://www.db.bauzeitung.de/sixcms/media.php/273/0210_essay_ehrlichkeit.pdf  

      Paulhans Peters in der “Bauzeitung”, Link zum Webarchiv “Wayback Machine”: https://web.archive.org/web/20070927234227/http://www.db.bauzeitung.de/sixcms/media.php/273/0210_essay_ehrlichkeit.pdf   Hits: 20

Volkssängerei in München 1870-1930

Zur Produktion von Unterhaltungskultur in der Stadt. Dissertation von Claudia Preis, Ludwig-Maximilians-Universität München 2010 Durch die Industrialisierung wuchsen Angebot und Nachfrage nach einer Unterhaltungsindustrie. In München blühte die so genannte “Volkssängerei”, der sich Claudia Preis in ihrer Dissertation widmet. Entgegen… Weiterlesen →

“Freunde – Helfer – Straßenkämpfer. Die Polizei in der Weimarer Republik“

Ausstellung in der Alten Kantine der Polizeidirektion Hannover Eine hilfsbereite, bürgernahe Polizei zu sein – auch heute gilt das Ideal der Weimarer Republik (1918-1933). Doch wie schnell sich ein Anspruch im Alltag verlieren kann, das zeigt die Geschichte, der sich… Weiterlesen →

Die wilden Zwanziger. Berlin und Tucholsky. Filmabend im Bucerius Kunst Forum Hamburg

Anhand von Spielszenen, kombiniert mit Originalaufnahmen aus der Zeit, lässt die Dokumentation Die wilden Zwanziger. Berlin und Tucholsky das Lebensgefühl der „wilden Zwanziger“ wieder aufleben. Dokumentation von Christoph Weinert, ARTE/NDR 2015, 52 Min. Im Anschluss laden ARTE und das Bucerius… Weiterlesen →

“Im weißen Rössl” im Anhaltischen Theater Dessau

Singspiel von Ralph Benatzky, Hans Müller-Einigen und Erik Charell; Liedtexte von Robert Gilbert Musik von Ralph Benatzky Eine Produktion des EURO-STUDIO LANDGRAF und der Wanderoper Brandenburg Neben viel Humor gibt es an diesem Abend natürlich die zu unvergesslichen Schlagern gewordenen… Weiterlesen →

Reformpädagogik im Reichsbahnwaggon

Siedlung Loheland und die "Waggonia"

1919 entstand die " Frauenbildungsstätte Loheland", die "Waggonia" war ein Teilbereich aus vier ehemaligen Reichsbahnwaggons, der unter anderem die Fotowerkstatt beherbergte. Heute arbeiten dort Jugendliche im Freiwilligendienst an seiner Erhaltung. Das Jubiläum wird 2019 gefeiert.

https://www.loheland.de/index.php?id=loheland-archiv

https://www.monumente-online.de/de/ausgaben/2018/6/JBH-Waggonsiedlung-Loheland.php#.XG-4UcSNyUk

Siedlung Loheland und die “Waggonia” 1919 entstand die ” Frauenbildungsstätte Loheland”, die “Waggonia” war ein Teilbereich aus vier ehemaligen Reichsbahnwaggons, der unter anderem die Fotowerkstatt beherbergte. Heute arbeiten dort Jugendliche im Freiwilligendienst an seiner Erhaltung. Das Jubiläum wird 2019 gefeiert…. Weiterlesen →

Die ganze Welt des Vergnügens – Berliner Vergnügungsparks der 1880er bis 1930er Jahre

Vortrag in der Urania Berlin Das Berliner Vergnügungsleben um 1900 ist legendär. Zentrale Vergnügungsorte waren neben Kinos, Theatern oder Tanzsälen die Vergnügungsparks. Bei Sternecker in Weißensee, in der Neue Welt oder im Lunapark gab es Jahrmarktsattraktionen, prächtige Feuerwerke, gepflegte Promenaden… Weiterlesen →

„ZU SCHÖN, UM WAHR ZU SEIN“

Das Junge Rheinland Am 24. Februar 2019 jährt sich die Gründung der Künstlervereinigung zum 100. Mal. Im „Jungen Rheinland“ versammelten sich Künstler und Intellektuelle der verschiedensten Fachrichtungen, um der Kulturszene nach dem verlorenen Krieg ein Forum zu bieten und die… Weiterlesen →

Wo sind denn die Frauen? 100 Jahre Frauenwahlrecht

Podiumsdiskussion und Performance Marie Juchacz sprach am 19.2.1919 –also genau vor 100 Jahren –als erste gewählte weibliche Abgeordnete im deutschen Parlament. Im Jahr 2018 erscheint uns das aktive und passive Wahlrecht von Frauen als Selbstverständlichkeit. Auch, wenn das Parlament seit… Weiterlesen →

Erich Mendelsohn Archiv

Das Erich Mendelsohn Archiv der (EMA) in der Kunstbibliothek, Staatliche Museen zu Berlin in Kooperation mit dem Getty Research Institute, Los Angeles und mit Unterstützung der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung Das Archiv publiziert den Briefwechsel von Erich und… Weiterlesen →

Bucerius Art Talk: Das Bauhaus heute

Das Bauhaus-Jubiläum ist in aller Munde. Zwei neue Museen werden in Weimar und Dessau eröffnet, es gibt eine „Grand tour der Moderne“, auf der man in ganz Deutschland über 100 Orte des Bauhauses entdecken kann. Doch welche Rolle spielt das… Weiterlesen →

Vorträge

Hits: 14

Handel mit Ostasiatika

Vier Berliner Ostasiatika-Kunsthändler der Weimarer Republik Wer waren Theodor Bohlken, Edgar Worch, Otto Burchard und Felix Tikotin? Am 13. Oktober 2017 hielt Patrizia Jirka beim Workshop „Provenienzforschung zur ostasiatischen Kunst — Herausforderungen und Desiderata“ im Museum für Asiatische Kunst in… Weiterlesen →

Ein Panter in Berlin – Kurt Tucholsky und der Sound der Zwanziger Jahre – Grammophon-Lesung mit Jo van Nelsen

Kurt Tucholsky, der wohl bedeutendste deutsche Satiriker und Journalist des 20. Jahrhunderts, hatte eine große Liebe: Sein Grammophon! Vor allem Tucholskys amüsante Schallplatten- und Künstlerkritiken stehen im Mittelpunkt dieses Programms von Jo van Nelsen. Längst verklungenen Stimmen dieser Künstler –… Weiterlesen →

Das Bauhaus aus Frankfurter Sicht: “Postmodernism and the Bauhaus Critique In West Germany”

Vortragsreihe der Goethe-Universität Frankfurt Das Staatliche Bauhaus in Weimar war eine legendäre Kunstschule mit maximalem Einfluss auf Architektur, Kunst und Design im 20. Jahrhundert. 2019 jährt sich die Gründung zum 100. Mal. In Frankfurt beginnt das Bauhaus-Jahr bereits 2018, und… Weiterlesen →

Welt im Umbruch. Kunst der 20er Jahre

Das Bucerius Kunst Forum widmet sich ab Frühjahr 2019 mit “Welt im Umbruch. Kunst der 20er Jahre” der kurzen Epoche zwischen den Weltkriegen. Die Ausstellung beleuchtet diese Zeit der Extreme anhand von rund 60 Gemälden und 180 Fotografien der Neuen… Weiterlesen →

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2019 Die zwanziger Jahre in Deutschland — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑